Spenden im Trauerfall

Facebook

Zu Ehren Verstorbener – Spenden im Trauerfall

Wenn wir um einen verstorbenen Menschen trauern, möchten wir etwas Gutes tun in seinem Gedenken.

Anstelle oder ergänzend zu Kränzen und Blumenschmuck können Sie in der Todesanzeige oder bei der Abdankung auf die Möglichkeit einer Spende an fepa hinweisen.

Gerne senden wir Ihnen danach eine Liste mit den Namen der SpenderInnen, so können Sie sich persönlich für die Anteilnahme bedanken.

Kontodaten:

fepa-Fonds für Entwicklung und Partnerschaft in Afrika
4005 Basel
CH97 0900 0000 3000 2405 6

Spenden zu besonderen Anlässen

Facebook

Freude teilen – Spenden zu besonderen Anlässen

Sie feiern einen runden Geburtstag, ein Jubiläum oder sonst einen freudigen Anlass.

Feste sind eine tolle Gelegenheit, Freude zu teilen und Menschen zu beschenken.

Bitten Sie Ihre Freunde und Verwandten, anstelle von Geschenken ein Projekt von fepa zu unterstützen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt: info@fepafrika.ch

Legat/Testament

Facebook

Wirken über das eigene Leben hinaus – Legat/Testament

Fepa kommt immer wieder in den Genuss von Legaten und Erbschaften von Menschen, die über ihren Tod hinaus seine Arbeit zugunsten der Menschen im südlichen Afrika unterstützen möchten.

Wenn Sie selber an ein Legat oder das Einsetzen von fepa als Erbe denken, müssen Sie zwingend ein Testament erstellen.

Fragen rund um den Nachlass sind rechtlich komplex und verbunden mit Emotionen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne bzw. verweisen Sie an Fachpersonen.

Unser Co-Präsident Ueli Haller steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Kontaktperson zum Thema Legat/Testament

Ueli Haller
Pfarrer
Co-Präsident und Vorstandsmitglied
1974 für 4 Monate Rhodesien, danach bis 1980 des Landes verwiesen
Vorstandsmitglied seit 1974, seither unzählige Besuche in Simbabwe.

uelihaller@gmx.ch

Mitglied werden

Facebook

fepa mittragen – Mitglied werden

Frauen und Mitbestimmung

«Ich schätze fepa als eine Organisation, die nicht ‚einfach‘ klassische (technische) ‚Entwicklungshilfe‘ leistet, sondern auf Partnerschaften mit lokalen Organisationen setzt, dabei Wert auf den Aufbau und die Unterstützung gesellschaftlicher (Selbst-)Organisation vor Ort legt und Jugendliche, Frauen, HIV-Positive und benachteiligte Gruppen unterstützt. Sehr lohnend finde ich auch die zukunftweisenden landwirtschaftlich-gesellschaftlichen Projekte (PORET, Permakultur…). Die genaue Auswahl der unterstützten Gruppierungen möchte ich fepa überlassen.» – Martin Bloch, fepa-Mitglied

Als Mitglied sind Sie Teil von fepa. An der jährlichen Mitgliederversammlung bestimmen Sie mit, wie fepa seine Ziele und seine Arbeitsweise zugunsten der Menschen im südlichen Afrika weiterentwickeln soll.

Als Mitglied gehören Sie zum Fundament unserer Organisation. Mit Ihrer Verpflichtung tragen Sie zu einem Einkommen bei, auf das fepa zählen kann.

Als Mitglied senden wir Ihnen auf Wunsch zusätzliche Informationen und beziehen Sie ein in ausserordentliche Aktivitäten. Und natürlich erhalten Sie darüber hinaus zweimal jährlich unser Mitgliederblatt mit dem Rechenschaftsbericht und interessanten Artikeln über die Zusammenarbeit mit unseren Projektpartnern.

jetzt Mitglied werden: info@fepafrika.ch

Unterstützen

Facebook

fepa unterstützen

Mit Ihrer Spende, Mitgliedschaft oder Mitarbeit unterstützen Sie Menschen im südlichen Afrika in ihrem Engagement für ein menschenwürdiges Leben, soziale Gerechtigkeit und der Wahrung der Menschenrechte in ihrer Gesellschaft.

Dank Ihrer Unterstützung kann fepa seine Arbeit mit den lokalen Partnerorganisationen im südlichen Afrika weiterführen und nachhaltige Projekte gewährleisten.

Wir gehen verantwortungsvoll mit Ihrem Beitrag um und sind seit vielen Jahren ZEWO-zertifiziert.

Spenden an fepa sind in den meisten Fällen steuerlich abzugsfähig.

Spendenaufruf Simbabwe

Facebook

Simbabwe: Hungersnot und humanitäre Krise

Simbabwe ist steht vor einer schweren humanitären Krise. Unter den Folgen von Dürre, galoppierender Inflation und dem Zusammenbruch von Gesundheitswesen, Wasser- und Stromversorgung  leiden die Schwächsten und Benachteiligten am meisten.

Vieles an dieser Krise ist menschengemacht.  Unsere partnerschaftlichen Projekte stemmen sich darum nicht nur gegen die Not, sondern sie fördern Strukturen,  die langfristige, gerechte Entwicklung bringen.

Unterstützen Sie in dieser Situation die Menschen in Simbabwe? Geben Sie Hoffnung? Spenden sie Zukunft!

Spendenaufruf Dezember 2019

link zum Aufruflink zum Spenden

weiterführende Informationen

link zum Bericht der UNO-Sonderberichterstatterin für das Recht auf Nahrung (English)