GWEN

Facebook

Gleiche Chancen für alle in unserer Familie

GWEN’s familienzentrierter Ansatz für Geschlechtergerechtigkeit

GWEN ist eine innovative, von einer jungen inspirierenden Frau und Mutter geleitete, gemeinschaftsbasierte Organisation. Im Projekt mit fepa steht die Familie im Zentrum. In den meisten Familien ist eine ungerechte Behandlung und Benachteiligung von Mädchen und jungen Frauen fixiert. Wenn sich Mädchen und junge Frauen gegen solche Benachteiligungen in Frage stellen und dabei Unterstützung und Alliierte innerhalb und ausserhalb der eigenen Familien finden, ist ein starker Hebel für Verbesserungen vorhanden.

Konkret arbeitet GWEN mit Mädchen und jungen Frauen und stärkt ihr Wissen, Selbstbewusstsein, ihre Solidarität und auch ihre ökonomische Stellung. Gleichzeitig thematisiert sie Familienthemen in den Gemeinschaften und hebt dabei die Bedeutung und Möglichkeiten hervor, wenn und wie Mädchen gefördert werden können.

Dank unserer Arbeit erhalten in erster Linie Mädchen und junge Frauen sowie weitere Mitglieder der Gemeinschaften in Seke und Chitungwiza die Möglichkeit, gerechtere Familienverhältnisse zu schaffen.

Dafür nutzt GWEN verschiedenste Eintrittspunkte: 2022 sind das vor allem Treffs mit Mädchen, wo Bildungs- und Lebensunterhaltsfragen thematisiert werden und auch Gesundheits- und Menstruationsaufklärung stattfinden kann; sowie öffentliche Filmvorführungen mit Diskussionen über Familienstrukturen, Mädchen- und Frauenrechte, an denen sich auch wichtige Würdenträger:innen und engagierte Männer äussern.

GWEN hat einen aktivistischen Ansatz: wo immer möglich, werden die Mitwirkenden aktiv. Damit diese situative und in die Gemeinschaft integrierte Arbeit möglich ist, macht fepa kaum Vorgaben zum Beispiel über die Anzahl einzelner Aktivitäten. Aber wir werten die umgesetzten Aktivitäten gemeinsam mit GWEN laufend bezüglich ihrer Wirksamkeit und Effizienz aus. Damit schafft das Projekt neue Erkenntnisse und bestätigt Methoden, wie die Menschen selber zu mehr Gerechtigkeit in ihren Familien und Gemeinschaften beitragen können.

Our Committment, unser Engagement

GWEN und fepa arbeiten zusammen, um

  • eine geschlechtergerechte Gesellschaft zu erreichen, in der sich Mädchen und junge Frauen wohlfühlen und die frei ist von sexualisierter Gewalt
  • die «hausgemachte» Veränderung von Familienstrukturen zu erleichtern, so dass Familien den Zugang zu Rechten für alle Mitglieder fördern und nicht behindern
  • allen Familienmitgliedern zu ermöglichen, ihr Potenzial zu verwirklichen und einen sinnvollen Beitrag zu Entwicklung und Wohlstand zu leisten

Der familienzentrierte Ansatz im Detail

Warum?

  • strukturelle Wurzeln der Ungleichheit in patriarchalen Familien
  • Geschlechtermythen können dekonstruiert, Heilung erreicht werden
  • «hausgemachte» Lösungen für Probleme im Zuhause
  • Gemeinschaften in der Verantwortung

Toolbox

  • Community cinema
  • Community- und Schulbesuche zu „menstrual hygiene“ wobei auch Binden verteilt werden
  • Austausche mit Community leaders und Interessenvertretenden
  • Finanzielle Unterstützung für Schulbesuche von Mädchen
  • Workshops zur Herstellung von Waschmittel
  • Community Dialoge zu Drogenmissbrauch
  • Mutter-Tochter Dialoge
  • GWEN TRUST FRIDAY FACTS Podcast

GWEN

GWEN setzt sich vornehmlich in Chitungwiza und dem ländlichen Vorland Harares im Distrikt Seke für Gleichberechtigung und für Mädchen und junge Frauen ein. In den halb-ländlichen Gemeinschaften sind traditionelle Rollenbilder weit verbreitet. Hier bringen die Aktivist:innen von GWEN, die selber aus diesen Gemeinschaften stammen, sich für ein Umdenken bei Einzelnen, in Familien und Gemeinschaften ein. Spezialisiert hat sich GWEN auf den Schutz der Rechte von verletzlichen Mädchen und Frauen und wie es gelingt, diese so zu fördern, dass sie ihre Rechte selber einfordern. GWEN zeigt viel Engagement und hat einen innovativen Werkzeugkoffer entwickelt, mit Aktivitäten und Methoden, die sich für die Arbeit in den Gemeinschaften als praktisch erweisen.

GWEN’s Direktorin: Kumbirai Kahiya

Kumbirai Kahiya, Gründerin und Direktorin von GWEN, wuchs in einer patriarchalen Familie gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder auf. Um vorherrschenden Erwartungen zu entsprechen, hatte sie sich auf bestimmte Weise zu verhalten, zu essen, zu sprechen und zu kleiden. Als junge Fussballfanatikerin (und noch heute grosser Fan von Manchester United) konnte sie nicht verstehen, warum sie nicht wie ihr Bruder Shorts zum Spielen tragen durfte. Die Entscheidung war leicht gefällt: Sie ging arbeiten und kaufte sich mit dem verdienten Geld ihre eigenen Fussballshorts – ihr eigener Besitz, den sie selbstbestimmt trug.

Die Erfahrung vieler Frauen in Simbabwe, keinen Zugang zu Ressourcen zu haben, war auch die ihre. Ihrem Bruder gehörte das Land. Durch ihren finanziellen Beitrag zum Einkommen der Familie verlangte sie auch das Recht, mitbestimmen und mitsprechen zu dürfen. Doch Tagein und -aus Tomaten an der Strasse zu verkaufen und dabei auf einen Heiratsantrag eines Mannes zu warten, war keine Option für sie. Sie suchte nach Möglichkeiten, diesen vorgefertigten Weg umzubauen. Nicht nur für sich, sondern für alle Frauen in ihrer Community. Frauen brauchen einen Ort «where girls can just be girls», so Kumbie. Wofür Safe Spaces – wie Kumbies Haus es in GWENS informellen Anfängen war – von zentraler Bedeutung sind. So nahm die Entstehung von GWEN ihren Lauf. Heute dienen nicht nur die Büroräumlichkeiten der Organisation selbst, sondern auch die von ihnen durchgeführten Aktivitäten in den Communities als solche Safe Spaces.

FCGEA ist ein Konzept, das niemanden zurücklässt und sicherstellt, dass alle an Bord sind, wenn es darum geht, die Rechte von Mädchen und jungen Frauen zu fördern, von der Kernfamilie bis hin zur grösseren Gemeinschaft. – Kumbirai Kahiya, Direktorin GWEN

fepa PartnerorganisationGWEN, Girls and Women Empowerment Network
OrtSeke, Chitungwiza
ZielgruppeMädchen und junge Frauen, Familien und Gemeinschaften
fepa Beitrag 2021CHF 5’000
fepa Beitrag 2022CHF 16’500
fepa Beitrag 2023Beschluss Ende 2022
fepa Beitrag 2024Beschluss Ende 2022

Mit Ihrer Spenden zugunsten dieses Projektes…

…unterstützen Sie eine innovative Basisorganisation sich für Mädchen und junge Frauen einzusetzen.

Finanzielle Unterstützung

  • Kantone BS und AG im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Frauenrechte und Geschlechtergerechtigkeit

Weiterführende Informationen