Positiv Leben mit HIV/AIDS

«Positiv Leben» mit HIV/AIDS

Die fepa Partnerorganisation BHASO ist aus einem Netzwerk von Selbsthilfegruppen entstanden. Gemeinsam engagieren wir uns zugunsten der Menschen mit HIV/Aids in der Provinz Masvingo in Zimbabwe. Informationsnetzwerke, Selbsthilfegruppen und der anwaltschaftliche Einsatz für die Rechte der Betroffenen und deren Zugang zu medizinischer Behandlung ermöglichen ein „positives Leben“.

Aktuell

Zusammenarbeit von BHASO mit PYD im Bereich Advocacy für jugendfreundliche Angebote im Gesundheitsbereich und Sensibilisierungsarbeit von Jungendlichen mit Jugendlichen.

Präventionsarbeit und Jugendliche im Bereich HIV: Süd-Süd Wissenstransfer

Im Laufe ihrer Arbeit mit jungen Frauen hat die fepa – Partnerorganisation Platform for Youth Development (PYD) ein grosses Problem bei den Jugendlichen identifiziert: Sexuell übertragbare Krankheiten, einschliesslich HIV mit seinen schwerwiegenden Folgen. Gute Aufklärungsarbeit von Jugendlichen zu Jugendlichen ist darum eine der Projektkomponenten, welche PYD mit viel Energie verfolgt. Doch wo lernen, welches die besten Methoden und Inhalte sind und wie man sie erfolgreich anwendet?

Da kommt unsere langjährige Partnerorganisation Batanai HIV/AIDS Service Organisation (BHASO) ins Spiel. Diese weiss, wie die Aufklärungsarbeit über HIV bei Jugendlichen gut ankommt. Und sie kennt die Schritte, um auf lokaler Ebene jugendfreundliche Angebote zu fördern. Dieses praktische Wissen von BHASO fliesst nun auch in die Nachbarprovinz und in das Projekt zur Stärkung der Rechte von Mädchen und jungen Frauen in der Region um Checheche und Chisumbanje.

Bereits seit mehr als 15 Jahren zählt BHASO zu den Partnern von fepa. Sie ist zu einer starken Organisation gewachsen, welche das nötige Wissen und Können mitbringt, um voll und ganz für sexuelle und reproduktive Gesundheit einzustehen und die entsprechenden Rechte zu verteidigen. Von ihrer Arbeit profitieren nicht zuletzt junge und marginalisierte Leute. Dazu hat BHASO eine grosse Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Gesundheitssystem gesammelt und investiert weiter in die Ausbildung von Betroffenen für Betroffene.

fepa PartnerorganisationBHASO
OrtMasvingo Provinz, Zimbabwe
ZielgruppeMenschen mit HIV/AIDS in Selbsthilfegruppen
fepa Beitrag 20175’000

Weiterführende Informationen

Homepage unserer Partnerorganisation BHASO

MedicusMundi Schweiz Bulletin 2013/129 Support Groups Belong To The Community And Not To BHASO

Kuwadzana Skills Training Center: Ausbildungschance für Jugendliche

Junge Menschen ohne Schulabschluss erlernen die Grundlagen eines Handwerks und erhalten Lebenshilfe im Township Kuwadzana

Ausbildungschance für marginalisierte Jugendliche

«fepa is unique to KSTC in transforming lives of underprivileged youth in personal development hence transforming the communities and the nation at large. If you serve the youth you save the nation» – KSTC

Das Kuwadzana Skills Training Centre (KSTC)

Das Kuwadzana Skills Training Centre (KSTC) ermöglicht arbeitslosen Frauen und Männern im Township eine Berufsausbildung. 60 bis 100 junge Menschen zwischen 15 und 30 Jahren profitieren von der Ausbildung in Schneidern‚ Design & Inneneinrichtung, Haarstyling oder Schweissen, sowie als VorschullehrerIn und von der professionellen Begleitung, die zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit befähigt und im Alltag stärkt.

Aktuell

Ausbildung im Township

Dieses Zentrum ist ein echtes Projekt aus der „Community“: Hier werden nicht durch eine etablierte, spezialisierte NGO Strukturen geschaffen, sondern die Lehrpersonen und der Vorstand schaffen diese selber und wachsen an der Aufgabe. Dazu gehören viele Lernprozesse und ein grosses Engagement der Trägerinnen des Trainingszentrums zugunsten der jugendlichen Begünstigten. Die handwerkliche Ausbildung ist der Lebenssituation vor Ort angepasst. Mit fundierten pädagogischen Kenntnissen werden Interessen und Vorkenntnisse der Teilnehmenden mit den ökonomischen Realitäten (oftmals informelle Erwerbstätigkeit) vereint. Neben dem Erlernen des Handwerks ist der Erwerb unternehmerischer Fähigkeiten ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Mit Fokus auf das Management von Mikrobetrieben werden die Auszubildenden zur wirtschaftlichen Selbständigkeit befähigt. Zusätzlich bietet das KSTC verschiedene Angebote und Workshops zu den Themen Lebens- und Staatskunde, HIV/Aids und Gleichberechtigung an. Diese geben den Jugendlichen eine Grundlage für eine selbstbestimmte und bessere Zukunft und stehen nicht nur SchülerInnen des KSTC, sondern auch aussenstehenden Jugendlichen aus dem Township offen.

Jugendliche Fussballmanschaft im selbstproduzierten Sportdress
Jugendliche Fussballmanschaft

Durch die Workshops werden jährlich bis zu 400 Jugendliche erreicht. Die Mischung aus Berufsausbildung, Orientierungsangeboten und Lebenskunde gibt den Jugendlichen eine wertvolle Basis um in einem schwierigen Umfeld Entscheidungen zu treffen, die sie im Leben weiterbringen und ihnen ermöglichen, die Gesellschaft aktiv mitzugestalten.

Das Ausbildungszentrum überstand eine organisatorische Krise in den Jahren 2011/12 und hat sich seither erfreulich entwickelt und wiederholt seine Resilienz gegen die Schwierigkeiten der wirtschaftlichen Krise in Simbabwe bewiesen.

fepa PartnerorganisationKuwadzana Skills Training Centre
OrtKuwadzana, bei Harare, Simbabwe
ZielgruppeJugendliche ohne abgeschlosessene Schul- und Berufsbildung
fepa Beitrag 2019-21CHF 75’500
fepa Beitrag 2022USD 32’000
fepa Beitrag 2023CHF 47’000
fepa Budget 2024CHF 42’000

Mit Ihrer Spende zugunsten dieses Projektes…

…unterstützen Sie junge Frauen und Männer, die auf Stipendien angewiesen sind, um sich eine Berufsausbildung leisten können.

Spenden für Ausbildungplätze

Weiterführende Informationen

Finanzielle Unterstützung seit 2016

  • Berti Wicke-Stiftung
  • OeME der evang. ref. Kirchenregion Thurnen
  • E.G. Broeder Stiftung
  • Gemeinde Bottmingen BL
  • Stiftung Katharina & Tyge Clemmensen
  • Gemeinde Herrliberg
  • Poinsettiae Stiftung
  • Stadt Rapperswil-Jona
  • Stadt Schlieren
  • Gemeinde Therwil (BL)
  • TMR Welfare Stiftung
  • Von Duhn Stiftung
  • Röm.-Kath. Kirche Stadt Zug
  • Stadt Zug

Jungunternehmer:innen auf dem Land

Jungunternehmer:innen auf dem Land

Dieses Projekt im ländlichen Tanzania coacht junge Menschen, damit sie ihr unternehmerisches Talent entwickeln können. Kleine Geschäftskredite ermöglichen den Start. Die Dorfgemeinschaften profitieren von der Stärkung der ländliche Kreisläufe.

Aktuell

Zur Zeit arbeiten wir daran, dieses Projekt an eine andere Organisation zu übergeben.

Junge Unternehmer:innen und lokale Kreisläufe auf dem Land

64,5 Prozent der Tansanier:innen sind unter 25 Jahre alt. Auf der Suche nach einem Auskommen ziehen viele von ihnen vom Land in die Städte. Wenn es aber gelingt, reelle Chancen für von jungen Leuten geführte Kleinunternehmen auf dem Land zu schaffen, entsteht eine neue Zukunftsperspektive für die dörflichen Gemeinschaften.
In diesem innovativen Projekt arbeitet fepa nicht mit einer NGO im traditionellen Sinn zusammen, sondern mit erfahrenen Geschäftsleuten aus dem ländlichen Raum. Diese haben bewiesen, wie erfolgreiches Unternehmertum auf dem Land funktionieren kann und wollen nun etwas für die Jugend in ihrer Umgebung tun. Im Rahmen des Projektes bilden sie Jugendliche aus, beraten diese bei der Erarbeitung von Businessplänen und einer zweckmässigen Buchhaltung. Anschliessend begleiten Sie die Jungunternehmer in die Selbständigkeit. Die Ausbildung ist niederschwellig, praxisbezogen und auf die konkreten Bedürfnisse der Jugendlichen zugeschnitten. Sie wird von den lokalen Experten entwickelt und aufgrund der Erfahrungen angepasst.
Die Kreditgewährung beruht auf genauer Kenntnis der Umstände und Personen. Sie ist immer mit gezielter Beratung verbunden.

fepa PartnerorganisationRural Vijana
OrtMagunguli und Umgebung, Iringa Region, Tanzania
ZielgrupeJunge Menschen im Alter von 20-35 
fepa Beitrag 2016mindestens CHF 15’000

Weiterführende Informationen

Interviews mit Jungunternehmer:innen des Projekts Erfahrungsberichte

Advocacy

Advocacy

fepa stellt sich auf die Seite der Benachteiligten. Unser Engagement ist nicht nur humanitär, sondern auch (entwicklungs-)politisch. Wir unterstützen jene Kräfte, die für soziale Gerechtigkeit und Demokratie eintreten und stehen dafür ein, dass sie ihre Rechte verteidigen können. fepa informiert aus diesem Grund über die Lebenswelten unserer PartnerInnen und ist gezielt aktiv, wenn unsere Solidarität einen Unterschied machen kann.

Reisebericht

Reiseberichte

fepa Studienreise 2022

Hier können Sie den Reisebericht Simbabwe 2022 als PDF herunterladen.

Ebenso ist der Reisebericht in gedruckter Form erhältlich. Kosten auf Anfrage.

fepa Studienreise 2019

studienreise reisebericht 2019 titelblatt

Hier können Sie den Reisebericht Simbabwe 2019 als PDF herunterladen. 

Ebenso ist der Reisebericht in gedruckter Form erhältlich, Kosten CHF 5.-/inkl. Porto.

fepa Studienreise 2015

Hhttps://fepafrika.ch/wp-content/uploads/fepa_Studienreise_2015_Reisebericht.pdfier können Sie den Bericht über die fepa-Studienreise 2015 als PDF herunterladen

Revisionsberichte

Revisionsberichte

Hier können Sie die Revisionsberichte der letzten sechs Jahre als Pdf herunterladen

Revisionsbericht 2023

Die kompletten Unterlagen zu unserem Finanzbericht finden Sie hier.

Revisionsbericht 2022

Die kompletten Unterlagen zu unserem Finanzbericht finden Sie hier.

Revisionsbericht 2021

Revisionsbericht 2020

Fepa Revisionsbericht 2020

Revisionsbericht 2019

Fepa Revisionsbericht 2019

Revisionsbericht 2018

Fepa Revisionsbericht 2018

Revisionsbericht 2017

Fepa Revisionsbericht 2017

Revisionsbericht 2016

Fepa Revisionsbericht 2016

Revisionsbericht 2015

Fepa Revisionsbericht 2015

Revisionsbericht 2014

Fepa Revisionsbericht 2014

Revisionsbericht 2013

Fepa Revisionsbericht 2013

Revisionsbericht 2012

Fepa Revisionsbericht 2012

Revisionsbericht 2011

Revisionsbericht 2011

Revisionsbericht 2010

fepa Revisionsbericht 2010